Immobilienrecht 

 

 

 

Die Rechtsgrundlagen, die sich mit einem Gebäude oder einem Grundstück ergeben, werden Immobilienrecht genannt. Da es sich hierbei um sehr viele Bereiche handeln kann, werden im Immobilienrecht verschiedenen Gesetzen angewandt.

Genau genommen müssten die Rechtsgrundlagen, die sich mit Gebäuden und Grundstücken befassen, zwei geteilt werden: In das Immobilienrecht und in das Baurecht:

 

Das Immobilienrecht befasst sich mit der zivilrechtlichen Seite. Hiermit sind insbesondere die Bereiche des Grundstückerwerbs, der Grundstückshypotheken und Grundschuld gemeint. Ebenso umfasst das Mietrecht einen großen Bereich innerhalb des Immobilienrechts. Gerade durch die Neuerung der letzten Jahre haben sich viele Inhalte zugunsten der Mieter verschoben. Generell besteht für das Mietrecht Vertragsfreiheit, auch wenn die meisten Mietverträge schriftlich festgehalten werden. 

 

Wer sich für den Erwerb, Bau oder auch dem Verkauf entschließt, muss neben den Rechtsproblemen rund um das eigentliche Grundstücksrecht auch Fragen der Kreditsicherung, der Finanzierung und letztendlich auch der Absicherung aller Eigentümer klären.